top of page

⤘Beschreibung⬽

Orks gehören zu den gefürchtetsten Rassen in ganz Lezora. Sie gehören zu den Rassen die am häufigsten im Chaos vorkommen. 

 Mit ihren großen, klobigen Händen nehmen sie sich alles, was sie brauchen, aber vor allem was sie wollen.

Ihr Markenzeichen ist Verwüstung und ihr Antrieb ist Hass, auf alles was Ihnen in den Weg kommt, die schiere Lust Blut zu vergießen und ganz Lezora in Yazars Dunkelheit zu reißen.


 

⤘Die Orkstämme⬽

In Lezora siedeln bisher 3 Orkstämme. Ob es weitere gibt, wissen nur die Tiefen der Unterwelt.

Bisher gibt es folgende bekannte Orkstämme auf Lezora:

Die Gothnag. Sie sind die grünhäutigen Orks und ihr Stamm ist den anderen Stämmen in ihrer Zahl weitaus überlegen. Und obwohl das nicht die einzigartigen Fähigkeiten der anderen Stämme übertreffen könnte, sind sie die erste Orkrasse, die in der dritten Dimension von Yazar erschaffen wurde. 

Damit sind sie das Monument der orkischen Rassen und obwohl sie im Vergleich zu den anderen Stämmen keine besonders ausgeprägte Stärke haben, liegen sie doch immer gleichauf mit den anderen beiden Stämmen.

 

Die Burzum. Sie sind die schwarzhäutigen Orks, die am seltensten vorkommende Rasse und somit nicht groß in der Zahl. Sie sind zwar größer als andere Orks, dafür aber auch schlanker. Sie haben also eine weniger stämmige Muskulatur, sind aber deutlich flinker und wendiger im Kampf.

Sie haben flachere Nasen und beweglichere Ohren als die anderen Orks, zudem auch schärfere Augen. Sie haben also schlichtweg ausgeprägtere Sinne als die anderen Orks.

Durch ihre dunkle Haut haben sie besonders nachts einen Vorteil und sind unter den Orks die Meister des Hinterhalts. Zudem können sie besonders gut Fährten lesen. Sie sind zwar intelligenter, aber immernoch genauso orkisch wie die anderen. 

Die Ucharak. Sie sind die rothäutigen Orks. Diese Orks sind stämmiger, muskulöser und verfügen somit über die größte Kraft. Doch durch die übermäßig muskulösen Körper sind die rothäutigen Orks auch die langsamsten Orks. Sie können zwar mit gewaltiger Kraft zuschlagen und vermögen einen Menschen mit nur einem Schwertstreich den Torso zu durchtrennen, jedoch können sie nicht schnell ausweichen und flüchten im Falle einer brenzlichen Situation. Wobei diese Orks so aggressiv sind, dass sie nicht zu einem Fluchtverhalten neigen. Sie würden eher im Kampf sterben.

⤘Aussehen⬽

Orks haben eine dicke, ledrige Haut und einen stämmigen, muskelbepackten Körper. Ihre Körper sind so außergewöhnlich robust, dass lediglich robuste Pfeile  durch ihre Haut hindurch dringen. 

Ihre unteren Reißzähne stehen, selbst wenn sie sie komplett geschlossen haben, aus ihren weiten Mündern hervor. Weit über diesen sitzt eine kleine Nase und bald darüber schließlich ihre Augen. Ihr Gesichtsausdruck ist zumeist grimmig, denn es ist Teil ihrer Bräuche Stärke nach außen hin zu tragen und alles Lebende zu verängstigen.

Ihre Ohren befinden sich an den Seiten ihrer Köpfe und laufen spitz nach hinten zu.

 

Ein Ork ist im Grundsatz natürlich neben Farbe, an seinem stämmigen, robusten und muskelbepackten Körper zu erkennen. Sie haben breite Schultern, große Hände, mit denen sie den Kopf eines Menschenkindes komplett umfassen können, und lange, starke Beine.

 

Die Farben und Stile ihrer Kleidung weichen von Stamm zu Stamm ab. Zudem können die Arten der Trophäen, die die Orks tragen, auch stammesabhängig sein.

Doch sie alle kleiden sich grundlegend in Leder, Stoffe und Felle. Dabei unterscheiden sich diese von Stamm zu Stamm in Farbe.

Angehörige der Gothnag kleiden sich in braun, Urachak in grau-weiß und Burzum in schwarz und dunkelrot.

⤘Lebensraum⬽
 

Da Orks besonders faul sind, hausen sie oftmals in einfachen Hütten, da ihnen der Aufwand eines komplexeren Hauses dieses nicht wert ist. Manchen scheint die eigene Behausung unwichtig zu sein, sodass sie in größeren Gruppen leben. Andere wiederum sparen sich die Mühen, indem sie Sklaven ihre Arbeit für sie verrichten lassen.

 Wenn sie dort länger verweilen oder ein Gebäude tatsächlich zu ihrem Zuhause machen wollen, errichten sie lediglich Schutzvorrichtungen, wie Wälle, Stege und Wachposten.

Die drei Orkstämme haben jedoch durchaus im Lande des Chaos feste Unterkünfte und Siedelplätze. Die Gothnag zum Beispiel siedeln im Norden, oberhalb des schwarzen Turmes und südöstlich der Stadt der Unholde an der Küste.

 

 

⤘Religion⬽

Ihre Bindung zu Yazar besteht aus Ehrfurcht, vor allem jedoch aus Angst.
Die Orkkrieger sind sich oftmals der Macht Yazars nicht ganz bewusst und werden häufig von den machthabenden Kriegern oder sogar dem Stammesoberhaupt selbst zurechtgewiesen. Diese fürchten Yazar mehr als jeden Feind, denn sie kennen seine intrigante Ader und fürchten sich vor seinem Einfluss und seiner Macht.


 

Riten

Die Riten, die es in den Stämmen gibt, sind trotz unterschiedlicher Stämme identisch. Zum Beispiel gibt es das Ritual zum Krieger. Wenn ein Ork der neu in der dritten Dimension angekommen ist, im Zweikampf mit einem weiteren Ork siegt, hat dieser die Prüfung bestanden und darf fortan auch an der großen Versammlung teilnehmen.

Zu jedem dritten Halbmond treffen sich die Orks in einem der drei Stämme, um Informationen untereinander auszutauschen. 


 

⤘Verhalten⬽

Da einer der größten Vorteile der Orks in der Gruppenstärke liegt, sind sie zumeist auch mit mehreren unterwegs, wenn sie sich auf den Weg machen um zu brandschatzen und Unruhe zu stiften.

Obwohl das gemeine Volk gelegentlich Orks mit Ogern verwechselt, unterscheiden sie sich jedoch in deutlich mehr als nur in ihrer Größe. Sie sind zum Beispiel in ihren Sprachkenntnissen nicht so eingeschränkt, oder faul wie Oger und sprechen weitestgehend vollständige und normale Sätze.

 

Im Grunde sind Orks äußerst faul. Sie tun deshalb stets nur das Nötigste. Dies kommt allerdings nur vor, wenn gerade kein machthabender Krieger oder das Oberhaupt des Stammes in Sichtweite ist. Diese verfügen zumeist über etwas mehr Intelligenz und treiben die unkoordinierten, niederen Orks voran. Die panische Angst vor Yazar ist es, was die Machthabenden und das Stammesoberhaupt dazu zwingt. Es ist allein die Furcht vor ihm, die sie antreibt, entgegen ihrer faulen Natur eines Orkes zu handeln.

 

Einem Ork Angst einzujagen ist kein leichtes Spiel, doch Yazar, der Gott des Chaos, hat die Fäden aller Chaosrassen in der Hand. Hat er sich erst in ihren willenlosen Köpfen eingenistet, gewinnt er die völlige Kontrolle über sie und setzt sie zu seinen Zwecken ein. Er spielt sie über die Oberhäupter aus und kontrolliert allein durch diese die gesamte Rasse. Viel mehr ist bei den Orks trotz ihrer wilden Art nicht notwendig.


 

⤘Gesinnung⬽

Moralisch böse und ethisch chaotisch.


 

⤘Stärken und Schwächen⬽


Bisher gibt es an der Oberfläche drei Orkstämme. Diese geraten öfters aneinander, nicht nur weil ihre Oberhäupter in ständiger Rivalität stehen, sondern weil sie unterschiedliche Stärken und Merkmale aufweisen. Diese sind sehr ausgeglichen, so hatte Yazar es arrangiert, damit sie sich nicht gegenseitig auslöschen, doch die Orks sehen nicht ihre Gemeinsamkeiten und das Gleichgewicht, dass die Fähigkeiten mit sich brachten, sondern lediglich die Unterschiede. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie diese Differenzen beiseite legen, ist sehr gering, denn durch ihre Kampfeslust würden sie vermutlich, einfach aus Prinzip, die alte Rivalität weiter austragen, statt sich zusammenzuschließen. Denn es will jeder der Stämme sich als stärkster behaupten. Und so führen sie regelmäßig Kämpfe untereinander aus. Doch auch noch heute, nach unzähligen Kämpfen, sind die Siege und Niederlagen in der Anzahl ausgeglichen.

 

Die Orks des Ranges Krieger sind an sich eine blutrünstige und beängstigende Truppe. Doch führungslos in einem Kampf sind sie leichte Beute für jene, die über strategische Pläne verfügen. Denn sobald die Orks aufhören, an einem Strang zu ziehen, sich zerstreuen und an Orientierung verlieren, sind sie leichte Beute.

Burzum
Die Burzum sind aufgrund ihrer Hautfarbe Meister darin, sich nachts unbemerkt fortzubewegen. Aus der Entfernung und von nahem sind sie wie dunkle Schemen, die kaum greifbar erscheinen.Dank Ihres Körperbaus sind sie besonders wendig und flink im Kampf, trotz ihrer Größe. Jedoch haben sie weniger Kraft als andere Orks. Sie sind also vom Aufwand, im Vergleich zu anderen Orks, deutlich leichter zu überwältigen. Nichtsdestotrotz sind sie als Orks im Kampf eine nicht zu unterschätzende Bedrohung.


Ucharak 

Die Ucharak sind besonders starke Orks. Sie haben eine deutlich höhere Schlagkraft. Die Wucht ihrer Schläge könnte sogar einen Oger umhauen. Hinzukommend können sie deutlich mehr Schaden und Verletzungen wegstecken, bevor sie zu Boden gehen, da sie deutlich robustere Körper haben als die anderen Orkstämme. Jedoch hat ihr robuster Körper mitsamt der ganzen Muskelmasse auch einen großen Nachteil, denn sie sind deutlich langsamer und weniger wendig.


Gothnag

Ihre Koordination und Organisation in einem Kampf ist bisweilen unangefochten unter den Chaosrassen. Sie haben stets sorgsam zurecht gelegte und durchdachte Schlachtpläne und wissen auch genau, wie sie diese optimal umsetzen können. Zwar wird das auch bei Ihnen durch eine fehlende Führung zunichte gemacht, jedoch sind sie noch koordinierter als die restlichen Orkstämme und bleiben zumindest in kleinen Gruppen zusammen. Auch wenn ihre Pläne dann umgeworfen sind, bleiben sie doch noch eine größere Herausforderung. 


 

⤘Besonderheiten⬽


Stehen im Hierarchiesystem ganz weit oben und übertreffen sogar riesige Oger durch ihre gemeine Stärke.

Der oberste Befehlshaber der  Orks ist der Orkfürst. Er steht über den Stammesoberhäuptern und ist die  direkte Verbindung zu Yazar. Die Befehle und Anweisungen des Chaosgotttes werden den Oberhäuptern  also über den Orkfürsten mitgeteilt.

Hierarchie Rangfolge innerhalb der Stämme:

  1. Orkfürst

  2. Stammesoberhaupt

  3. machthabender Krieger (erfahrene Krieger,  die auf Missionen die exekutive rechte Hand des Stammesoberhaupt werden) 

  4. Krieger

 

Da die Ernährung seines Orkheeres sich als schwierig erweist, hat Yazar den Goblins angeordnet, einen Trank zu Brauen, der den Orks als eine Art Muntermacher dient, so werden sie rastlos und verfügen über ein großes Maß an Energie.

Grundsätzlich sind sie aber Fleischesser und scheuen nicht zur Not auch andere Chaos Rassen zu verspeisen.

Für sie schmeckt er durchaus passabel, doch für schwächere Rassen würde es sich wie eine Säure anfühlen, die den Hals hinab läuft und Schmerzen verursacht, bevor die Wirkung den gesamten Körper betäubt.

Als Waffe tragen die Orkstämme grundsätzlich unterschiedliche Waffen, da sie über andere Fähigkeiten verfügen. Die Burzum tragen gerne Langschwerter, die auf einer Seite eine Klinge haben und auf der anderen Seite ab der Hälfte eine gezackte Klinge. Diese Art der Waffe nennt sich Schattenklinge und wurde von Yazar speziell für die Burzum gefertigt.

Die Ucharak tragen zumeist einen Morgenstern, da sie aufgrund der großen Kraft über die sie verfügen, besonders gut damit umgehen können.

Die Gothnag bedienen sich meist der Langäxte. Ihre langen Griffe bieten die perfekte Fläche für die großen Geschöpfe und sie können die Waffe mühelos und effektiv einsetzen.

 


Die Besonderheiten des Chaos

Yazar konnte den Chaoswesen zwar das Leben schenken, doch nicht die Fähigkeit, oder die körperliche Voraussetzungen schaffen damit sie sich eigenständig vermehren können. Deshalb besitzt das Chaos keinerlei Geschlechtsorgane. Denn dafür reichen seine Fähigkeiten schlichtweg nicht aus.

Stattdessen entstehen die Chaosrassen in der dritte Dimension. Dort wo sich Yazars dunkler Nebel  konzentriert, steigt aus dem Dunkel die Brut der Unterwelt hervor.

Die Lebensdauer aller Chaosrassen ist bisweilen unbekannt, da die Brut der Unterwelt sich noch nicht vor allzu langer Zeit in den Landen Lezoras niedergelassen hat.

Die Schnittstelle der Dimension durch die Yazar einst in die zweite Dimension gelangte ist heute verschlossen. Doch wenn die Brut der Unterwelt neue Gebiete einnimmt und negative Gefühle wie Angst, Furcht und Leid anfacht speisen sie Yazars Macht. Dadurch ist Yazars Macht zwischenzeitlich mächtig genug, dass er die Schnittstelle wieder einen Spalt weit öffnen kann. Jedoch nicht lange, oder weit genug um selbst durchzubrechen. Stattdessen sendet er Bruchteile seines Gefolges aus der dritten Dimension hervor.

Chaosrassen sind im Grunde nicht in der Lage dazu positive Emotionen so wie andere Rassen wahrzunehmen. Für sie gibt es zum Beispiel anstelle von Liebe Besessenheit.

 

⤘Anmerkungen⬽

 

Die Orks sind mit Bewerbung spielbar und in ihrer Anzahl begrenzt.

Aktuell gibt es freie Plätze.

Geschrieben von dragonsdaughter

Logo_Baum_discord3224.png
bottom of page