🪓Beschreibung🪓

Die Normannen, auch Nordmänner genannt, sind eine Abspaltung der Menschen, welche schon seit vielen Jahrhunderten im kalten Norden lebt. In drei verschiedenen Stämmen aufgeteilt, verwalten und verteidigen sie ihr Reich und Territorium. Mit der Zeit haben sie eine eigene Kultur aufgebaut, welche sich von der Kultur der Menschen unterscheidet. Außerdem sind sie im Gegensatz zu ihnen in der Lage in eine Art Blutrausch zu verfallen.

🪓Geschichte🪓

Die Normannen zählen zu den ältesten Völkern der Menschen, so findet man auch ihren Ursprung im Menschenreich. Durch verschiedene Visionen der Urväter der Familie Valpas verließen sie das Dorf und zogen mit ihren Schiffen in den Norden. Doch trotz ihrer Abstammung sind sie einzigartig. Sie entwickelten in ihrer neuen Heimat eine eigene Kultur und passten ihr Leben an die kalten Lande des Nordens an. Die Normannen stammen allesamt von der Familie Valpas, ihren Urvätern, ab. Der bedeutendste Vertreter der Valpas war ein Schamane namens Kattgat Valpas. Ein weiser Mann, dessen Visionen den Familienclan in die neue Heimat führte. Legenden zufolge war es Asgar, der Göttervater und Wächter von Valpassa, der Kattgat persönlich diesen Auftrag in Form einer Vision gab. Kaum hatte der Clan die Bucht erreicht, welche Kattgat zuvor in seiner Vision erblickte, waren sie von der Schönheit der großen Berge verblüfft. Sie schlugen am Ufer, direkt am Fuße des Berges ihr Lager auf. Da die Steigung der Berge im Nordwesten eben genug war, gründeten sie später an diesem Ort ihre Siedlung. Der kalte Boden der Tundra war jedoch nicht fruchtbar genug um eine Menge Essen anzubauen, die den ganzen Familienclan ausreichen würde. So übten sich die Normannen in der Jagd und Fischerei. Durch ihre Anpassung an die neue Umgebung perfektionierten sie ihre Fähigkeiten, welche ihnen durch den Winter verhalf. Mit der Zeit wuchs die Siedlung langsam, doch stetig heran. Auch das Land wurde weiter erkundet. Sie gruben sogar in den Bergen und fanden heraus, wie erzreich diese waren, sodass sie seither nebenbei Bergbau betrieben. Die Normannen waren begeistert von ihrer neuen Heimat und dankten Kattgat, indem sie die Siedlung namens „Kattgøt“ nach ihm benannten. Einige Jahre Später fanden auch andere Völker die Siedlung der Normannen, welche nach und nach Handelspakte mit den Menschen und Zwergen eingingen. Kattgøt blühte durch den Handel mit Pelzen, Fischen und Fleisch, sowie den Erzen auf. Es dauerte nicht lang, da nannte man die Normannen aufgrund ihrer Heimat “Nordmänner”. Aus der Siedlung entstand die Handelsstadt Kattegat mit einem eisfreien Hafen, dessen Land im Nordosten von einem Wald geziert wird. Das Robuste Holz des Waldes nutzen sie zum Bau ihrer Schiffe.

 

🪓Aussehen und Merkmale🪓

Da Normannen eine Unterrasse der Menschen sind, sehen sie diesen ähnlich. Ihre Statur ist jedoch breiter und etwas größer als die der Menschen gebaut. Sie besitzen blaue oder braune Augen und tragen einen Bart, sowie auch ihr langes Haar charakteristisch im Zopf zusammen gebunden wird. Ihre Haarfarbe erscheint wie bei den Menschen von natürlichen Farben, wie schwarz, blond, braun und grau. Nur selten erblickt man einen Normannen mit orangem Haar. Ihre Kleidung besteht aus Pelzen, Leder und anderen „tierischen“ Materialien.

🪓Lebensraum🪓

Geografie

Die Heimat der Normannen liegt im hohen Norden des westlichen Kontinents.
Die Stadt Kattegat liegt in einem Tal und besitzt eine Bucht, welche im Winter eisfrei bleibt. Aus der Bucht heraus entspringt ein Fluss, welcher in einem kleinen, von Bergen umgebenen Fjord liegt und in das Meer mündet. Nordöstlich der Stadt befindet sich ein Fichtenwald in dem Wildrinder beheimatet sind, mit dessen Fell und Leder die Normannen handeln. Die Berge von Kattegatt sind Reich an Erzen, doch auch das Meer ist reich an Fischen und Muscheln. Daher bauten die Normannen einen Außenposten an der Flussmündung, sodass die Fischer dort die Ware lagern und nächtigen können. Auf dem nordöstlichen Berg, befindet sich der See der Weisheit. Bei diesem werden die Könige gekrönt und das Ritual „veren kiere“ durchgeführt.

Behausungen

Die Normannen leben in gemütlichen Berghäusern, welche größtenteils aus Holz bestehen, jedoch auch Steinelemente enthalten können. Da es im Winter kalt wird, hat jedes Haus ein Schornstein.

 

🪓Kultur🪓

Religion

Die Normannen glauben schon seit ihrer Entstehung nicht an die Götter der Menschen, sondern haben ihren eigenen Vielgötterglauben. Sie glauben an 6 Götter und das diese in Form von bestimmten Tieren erscheinen. Dabei sind die höchsten Götter Asgar, der Göttervater und Tamaja, die Göttin der Fruchtbarkeit. Diese haben 4 Kinder: Havasta, die Göttin des Todes; Peferus, der Gott des Krieges; Ivarus, der Gott der See und Helmanes, die Göttin der Weisheit.  Die Normannen glauben daran, dass sie nach einem ehrenvollen Leben von den Göttern nach Valpasse geführt werden, in dem alle Götter abgesehen von Havasta hausen. Falls sie jedoch ihre Ehre verloren oder die Götter enttäuscht haben sollten, so kommen sie nach Havala, das Reich der Schande und Zuhause von Havasta.

Rangordnung

Das Regierungssystem der Normannen ist eine Monarchie mit demokratischen Zügen. Der König, welcher von den Jarls und den Ältesten gewählt wird, ist das höchste Amt wenn es um die Regierungsgewalt und Wirtschaft geht. Handelt es sich jedoch um eine Glaubensfrage, so geht diese an den Schamanen.    Die Jarls sind die Oberhäupter ihres Stammes. Momentan gibt es bei drei Stämme somit auch nur drei Jarls. Die Ältesten sind ehemalige Jarls oder alte Krieger. Sie gelten als weise und werden vom Volk sehr geschätzt.
 

 

Die Stämme

Die Valpas - Stamm der Gelehrten

Die Valpa gelten als direkte Nachkommen des Urvaters, Visionärs und ersten Schamanen Kattgatt Vaples. Daher dürfen auch nur sie einen Schamanen aus ihrem Stamm stellen. Außerdem wird ihr Jarl seit Generationen zum König der Normannen gewählt. 

Die Pandrier - Stamm der Krieger
Die Pandrier sind hervorragende Krieger und Jäger, die ihre Kinder von klein auf mit der Kunst des Kampfes schulen. Daher können sie am besten mit dem Blutrausch umgehen, sind jedoch auch arroganter und sturer als die anderen Stämme.

Die Osminocs - Stamm der Handwerker
Die Osminocs bauen die berühmten Langboote und gelten in den meisten handwerklichen Künsten als begabt. Da sie mit der Stein- und Schmiedekunst vertraut sind, betreiben sie guten Bergbau und handeln gerne mit anderen Rassen. Außerdem sind sie gute Segler und Fischer.


Schamane


Der/die Schamane*in ist die höchste Instanz für die Normannen, wenn es um den Glauben geht. Nur sie sind in der Lage mit den Göttern zu kommunizieren, so sind sie auch Anlaufstelle für die unterschiedlichsten belangen. Falls den Göttern zur Besänftigung eine Opfergabe geboten werden soll, so muss dies ein Schamane tun. Sie stehen selbst dem König mit Rat zur Seite und sind die einzigen, die den von den Jarls und den Ältesten gewählten König unter den Augen der Götter zum Eid verpflichten und Krönen dürfen.
 

Rituale


Das wichtigste Ritual ist „veren kiere“ was jedes Jahr an der jüngsten Generation der Normannen vollzogen wird. Dabei versammelt sich das Volk am See der Weisheit, wo der Schamane im Wasser stehend die Götter herbei ruft. Schließlich bekommen die Kinder ihren Namen und sprechen die Worte “veren kiere” aus. Mit diesen Worten legen sie einen Eid an die Götter ab und können dadurch den Blutrausch anwenden, wenn sie diesen benötigen.

🪓Geburt und Tod🪓

Da die Normannen von den Menschen abstammen sind starke Ähnlichkeiten vorhanden. Wie die Menschen, sind sie fähig zu lieben und können Beziehungen eingehen. Dabei können sie den Bund der Ehe schließen, indem sie einen Eid an die Götter abgeben und der Schamane das Paar traut. Dadurch erhalten sie das von den Göttern gegebene Recht sich Fortzupflanzen. Der Tod ist für die Normannen der nächste Schritt für die Reise nach Valpassa. Sie sterben und werden begraben, dabei ehrt der König selbst den Gefallenen. Ein König oder Jarl wird mit seinem Schwert auf ein Schiff gelegt und durch das Reich gesegelt. Dabei erweist das Volk ihm die letzte Ehre und wird neben seinen Ahnen begraben.

 

 

🪓Verhalten🪓

Die Normannen sind ein Volk mit einem starken Willen, sie leben meist friedlich und familiär. Sie sind zu dem Stur und arrogant, wenn man ihren Glauben und ihre Entscheidungen kritisiert. Trotzdem pflegen sie gute Kontakte zu den anderen Völkern und Rassen, halten sich aber dennoch aus deren Angelegenheiten raus und tolerieren die verschiedenen Bräuche und Traditionen, solange sie ihnen nicht Schaden oder der gleichen zufügen. Normannen sind immer loyal gegenüber ihren Göttern und des Königs. Sie sind Jäger und Segler und kennen sich somit auf dem Land und Wasser aus.

 

 

🪓Gesinnung🪓

Die Nordmänner akzeptieren das Bündnis der Civitas und dulden auch das Chaos, da sie im Chaos ein Teil für das allgemeine Gleichgewicht sehen. Trotz alldem halten sie sich aus den Streitereien der anderen Völker raus und leben eher familiär in ihren Stämmen. Zusammengefasst bedeutet dies, dass sie ethisch gesehen die anderen Völker und Rassen akzeptieren und tolerieren. Trotzdem versuchen sie objektiv zu bleiben, was auf ihre moralische Gesinnung zurückzuführen ist. Die Normannen sind also in ihrer Ethik und Moral überwiegend neutral.


 

 

🪓Stärken und Schwächen🪓

+ Loyal gegenüber deren König+ Gute Jäger, Fischer, Bergbauer und Krieger+ Handel immer zu ihren Gunsten+ Keine Angst vor dem Tod+ Gläubig, traditionell, widerstandsfähig,stark

 

- Schlechte Verlierer- Machthunger- Gier, Stur und Arroganz- Vorurteilsbehaftet, Misstrauen und Neid- Ekelerregend- zynisch

🪓Besonderheiten🪓

  • Stammen von Menschen ab

  • Opfern gerne Tiere, um Götter zu besänftigen

  • Schamanen sind in der Lage Magie zu nutzen

  • Normannen sind für ihre schnellen Langboote bekannt

🪓Anmerkung🪓

Die Nordmänner sind nicht mehr spielbar.

Die Lore ist nur noch als Rp-relevante Referenz verfügbar.
Geschrieben von Schledi777, Trusing, Persil_Panda

Logo_Baum_discord3224.png